• Home
  • Ausrüstung
  • Continental Race King Test: Praxiserfahrungen mit dem Cross-Country-Allrounder

Continental Race King Test: Praxiserfahrungen mit dem Cross-Country-Allrounder

continental race king test

Für evtl. enthaltene Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision: Transparenz

Als begeisterter Bikepacker bin ich immer auf der Suche nach den besten Reifen für meine Touren.

Der Race King MTB-Reifen gilt als Allrounder unter den Cross-Country-Reifen von Continental und wird von vielen Bikern für seinen guten Grip und seine Langlebigkeit geschätzt.

Den Continental Race King fahre ich mittlerweile seit über 2 Jahren auf zahlreichen Cross Country- und Bikepacking Touren. Im Praxiseinsatz hat sich der XC-Reifen dabei vielfach positiv bewährt.

Für diesen Praxistest möchte ich die positiven und negativen Eigenschaften des Race King Reifens zusammen mit dir Genauer betrachten.

Für evtl. enthaltene Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Continental Race King MTB Reifen kaufen bei:

continental race king praxistest sand la graciosa
Continental Race King Praxistest: getestet unter anderem im Sand auf La Graciosa

Continental Race King Highlights

Mein Eindruck des Race King nach tausenden Kilometern auf vielen Touren: Der Race King ist eine solide Wahl für Fahrer, die einen schnellen und robusten Mountainbike-Reifen suchen.

  • Der Continental Race King ist ein Allrounder unter den Cross-Country-Reifen.
  • er ist ein beliebter Mountainbike-Reifen für schnelle Fahrten und geringen Rollwiderstand.
  • Eine leichte Tubeless-Montage und gute Fahreigenschaften zeichnen den Reifen aus.

So habe ich getestet: Ich habe den Continental Race King Reifen auf verschiedenen Bikepacking-Touren getestet, darunter in Slowenien im MTB-Gelände, beim Bikepacking auf den Kanarischen Inseln (YouTube) mit vielen Sandstrecken und in Marokko mit vielen Geröll- und Glasscherben am Straßenrand.

continental race king praxistest schotter la graciosa
Continental Race King Praxistest: getestet auf Sand und Schotter auf La Graciosa

Auf meinen anspruchsvollen Mountainbike-Touren teste ich immer wieder neue Reifen. Wie den hier getesteten Race King oder den XC-Reifen Vittoria Mezcal (zum Test).

Oder wie die zahlreichen Bikepacking Reifen, die Du im Bikepacking Reifen Erfahrungsbericht findest.

In all diesen Situationen konnte ich den Reifen auf seine Leistungsfähigkeit in Bezug auf Rollwiderstand, Haftung, Handling und Haltbarkeit testen.

Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Reifen und würde ihn jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem schnellen, zuverlässigen und langlebigen Reifen für seine Bikepacking-Touren ist.

continental race king praxistest marokko
Continental Race King Praxistest in Marokko

Video: Continental Race King Erfahrungen

In diesem Video habe ich meine Erfahrungen mit dem Continental Race King zusammengefasst.

Ich spreche dabei über die Themen: Highlights, Grip, Größe und Gewicht, Tubeless-Montage, Pannenschutz, Preis-Leistung.

Am Ende des Videos gebe ich natürlich auch mein Fazit, basierend auf ca. 2 Jahren Praxiserfahrung mit dem Race King MTB Reifen.

Meine Praxiserfahrung mit dem Continental Race King Mountainbike Reifen

Größe und Gewicht

Der Continental Race King ist in verschiedenen Größen erhältlich. Dadurch wird der Reifen unterschiedlichen Radgrößen und Fahrstilen gerecht. Die angebotenen Größen reichen von 26 bis 29 Zoll. Die Breite dieser Reifen variiert zwischen 2,0 und 2,2 Zoll.

Dadurch ergeben sich folgende Testwerte.

Ich habe mich für den Reifen in 29×2,20 Zoll hinten und für den 29×2,00 Zoll vorn entscheiden. Dickere Reifen passen (mit einem kleinen Spritzschutz vorn) nicht in mein Dropbar-MTB Bombtrack Beyond 1.

  • Erhältliche Größen: 29×2,20 / 29×2,20 / 27,5×2,20 / 26×2,00
  • getestete Größe: 29×2,20 und 29×2,0 / 26×2,00

Auf der offiziellen Continental Race King Produktseite findest Du noch weitere technische Informationen zu diesem klasse Mountainbike-Reifen.

Das Gewicht spielt eine entscheidende Rolle für die Performance des Reifens – insbesondere im Cross-Country-Bereich. Hierbei zeigt sich der Race King mit einem relativ geringen Gewicht.

Der 29,0×2,20 Zoll Reifen wiegt 655 Gramm und 750 g Gramm wiegt der 29,0×2,20 Zoll Reifen. Auf der offiziellen Continental Race King Produktseite gibt es keine Gewichtsangabe.

Als ich den Reifen in der Hand hielt, konnte ich das Gewicht von der Verpackung ablesen.

Das Gewicht ist ein relativ leichtes Gewicht. Mit den Race King Reifen kann man somit sowohl im Gelände, auf Touren als auch bei Wettkämpfen von einem leichten und schnellen Fahrgefühl profitieren.

continental race king test 1
Continental Race King Test

Rollwiderstand

Ich habe auf zahlreichen Touren und langen Ausfahrten festgestellt, dass der Continental Race King einen guten Rollwiderstand aufweist.

Der Race King gehört damit zu den schnell rollenden MTB-Reifen.

Dadurch wird das Fahren auf festen Straßen und Wegen wesentlich erleichtert. Bei meiner Bikepacking Tour auf den kanarischen Inseln auf der GranGuanche Bikepacking Route.

Konnte ich dank dem Race King ordentliche Geschwindigkeiten erreichen, wenn ich aus Asphalt gefahren bin.

continental race king reifenprofil neu
Continental Race King: so sieht der MTB-XC Reifen mit neuem Profil aus

Tubeless-Montage

Die Tubeless-Montage gestaltet sich einfach und ich benötige nur eine Standpumpe für die Montage auf Tubeless-Ready-Felgen.

Ich habe die Pneus auf verschiedene Felgen montiert und sie zeigten jedes Mal gute Abdichtungseigenschaften.

Meine Praxiserfahrungen bei der Tubeless-Montage:

  • Tubeless Montage der Continental Race King 29×2,00 Zoll auf einer Tubeless Ready Felge. Die Tubeless Montage gelingt sehr einfach. Nur mit einer Standpunpe kann ich die Reifen ganz einfach Tubeless aufsetzen. Die Race Kings erweisen sich als sehr Luftdicht und die Luft wird sehr lange gehalten. Ich muss erst wieder nach einigen Wochen nachpumpen.
  • Tubeless Montage der Continental Race King 29×2,20 Zoll auf einer nicht Tubeless Ready Felge. Die Tubeless Montage gelingt mir nur mit einem Schwalbe Tire Booster * und mit viel Geduld. Anschließend hält der Reifen zuverlässig, aber verliert recht viel Luft. Ca. 1x in der Woche muss ich Luft nachpumpen.

Diesen Umstand möchte ich dem Reifen nicht ankreiden, denn es handelt sich um eine nicht Tubeless Ready Felge.

Mit einer geeigneten Felge gelingt mir die Tubeless Montage vorbildlich einfach.

Grip

Der Grip des Continental Race King wenig Wünsche offen!

Er beweist, dass er die ideale Mischung aus Straßenreifen und Cross-Country-Reifen gefunden hat. Sein Profil ermöglicht das Fahren auf festen Wegen und auch bei leichteren Offroad-Bedingungen.

Während meiner Fahrten lieferte der Race King beim Thema Grip gute Leistungen.

Insbesondere beim Veneto Trail in den italienischen Dolomiten auf zahlreichen Abfahrten über tiefen Schotter hat mich der Race King beim Thema Grip überzeugt.

Auch auf losem oder nassem Untergrund behält der Reifen die Kontrolle.

continental race king praxistest grip
Continental Race King: auf Felsen nicht genug Grip
continental race king praxistest grip
Continental Race King: auf Felsen nicht genug Grip

Erst bei sehr technischen Trails mit vielen Wurzeln und Felsen stößt der Reifen an seine Grenzen.

In diesen Situationen hatte ich das Gefühl, dass der Reifen weniger Kontrolle und Haftung hatte und ich vorsichtiger fahren musste.

continental race king praxistest grip
Continental Race King: mit diesem Reifen habe ich fast immer gut lachen

Auf den steinigen Waldwegen in Slowenien hatte ich immer noch ausreichenden Grip.

Auch in engen Kurven und im steinigen Gelände.

continental race king praxistest waldweg steine slovenien
Continental Race King Praxistest auf steinigem Waldweg in Slowenien
continental race king praxistest waldweg steine slovenien
Continental Race King Praxistest auf steinigem Waldweg in Slowenien
continental race king praxistest waldweg steine slovenien
Continental Race King Praxistest auf steinigem Waldweg in Slowenien

Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit

Pannenschutz

Der Continental Race King Reifen ist sehr pannensicher aufgrund seiner Schutzschicht, die Pannen und Schnitte verhindert. In meinem Test hatte ich nur zwei Pannen und ich habe zwei Reifensätze in zwei Jahren heruntergefahren.

Somit bin ich mit der Zuverlässigkeit des Race King voll und ganz zufrieden.

Die Lauffläche wie auch die Seitenwand erweisen sich als sehr widerstandsfähig gegen spitze Gegenstände. Dadurch kann der Reifen auch bei anspruchsvollen Bedingungen und schwierigen Untergründen standhält.

Wenn ich mal eine Panne hatte, konnte ich den Reifen durch das Flicken mit Tubeless Salami sofort wieder fit machen.

Laufleistung

In Bezug auf die Laufleistung bietet der Continental Race King eine überzeugende Erfahrung.

Das folgende Foto zeigt den Race King, nachdem ich ungefähr 5.000 Kilometer mit dem Reifen gefahren bin.

continental race king reifenprofil abgefahren
Continental Race King: abgefahrenes Reifenprofil

Continental Race King kaufen – ja oder nein?

Aufgrund meiner Praxiserfahrung kann ich bestätigen, dass der Reifen eine empfehlenswerte Option für Langstreckenfahrten ist. Vor allem, wenn Pannenschutz und Langlebigkeit entscheidend sind.

Nach intensivem zweijährigem Langzeit-Test kann ich sagen, dass der Continental Race King ein überzeugender Reifen für Mountainbiker und Bikepacker ist.

Sowohl auf der Straße als auch im Gelände hat sich der Reifen gut geschlagen. Auf grobem oder nassem Untergrund kann der Reifen rutschig sein

Dank seiner effizienten Lauffläche und der leichten Montage eignet sich der Race King besonders für Cross-Country-Fahrer, die nach einem Allrounder suchen.

Continental Race King 2.2 Performance Fahrrad Reifen // 55-622 (29×2,2), Schwarz
  • PureGrip Compound
  • Technologie: ShieldWall System
  • Für E-Bikes bis 25 km/h geeignet

* Werbung - Aktualisierung am 23.07.2024, Preis kann gestiegen sein, Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen, Bild:Amazon

Fazit Continental Race King Praxistest
  • Grip
  • Beschleunigung und Geschwindigkeit
  • Pannenschutz
  • Montage
  • Preis
4.3

Zusammenfassung

Er bietet eine ausgeglichene Mischung zwischen Straßenreifen und Cross-Country. Dadurch ist der Race King der ideale Allround-Reifen.

Ja, der Continental Race King RaceSport ist empfehlenswert. Er hat in meinem Praxistest gezeigt, dass er gut mit unterschiedlichen Bedingungen zurechtkommt. Er ist recht leicht und bietet eine gute Traktion auf verschiedenen Untergründen.

Der Continental Race King Race Sport 29 hat sich als zuverlässiger Reifen in unterschiedlichen Bedingungen erwiesen. Auf zahlreichen Bikepacking-Touren habe ich den Reifen getestet und er hat mich absolut überzeugt. Seine Leichtbauweise und schnelles Handling machen ihn zu einer gute Wahl für Cross Country und Marathon Fahrten.

Vorteile und Nachteile

Diese Vorteile und Nachteile sind mir beim Continental Race King aufgefallen.

Vorteile:

✅ Schnelles Rollen und geringer Rollwiderstand auf hartem Untergrund
✅ Exzellente Haftung und Haltbarkeit durch die BlackChili-Verbindung und die Schutzschicht
✅ Gute Wahl für schnelle und robuste Mountainbike-Reifen

Nachteile:

❌ Kann auf losem oder nassem Untergrund rutschig sein
❌ Weniger geeignet für extrem anspruchsvolles oder technisches Gelände

Wie findest du den Continental Race King? Hast du noch Fragen? Schreibe mir gerne deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar